Alle Diäten sind gleich – gleich unwirksam!

Gemuese Augen© chrisdorney / www.fotolia.deInzwischen herrscht wissenschaftlicher Konsens, dass alle Diäten gleich unwirksam sind – egal welcher neuen Marketingtricks sich die Verkäufer bedienen. Nichtsdestotrotz erscheinen immer wieder Studien auf der Medienbildfläche, die vermeintliche Vorteile bestimmter Diätformen kolportieren. So wollte jüngst eine Untersuchung der Tulane University (New Orleans) weismachen: mit LowCarb nehme man mehr ab als mit LowFat und gleichzeitig schütze man auch noch sein Herz-Kreislaufsystem. „Auch wenn die Autoren den derzeit populären LowCarb-Trend nähren – die Originalarbeit lässt diese Schlussfolgerungen nicht im Geringsten zu, ganz im Gegenteil“, so Ernährungswissenschaftler Uwe Knop. „Das Paper ist unterstes wissenschaftliches Niveau und derart voller Ungereimtheiten, statistischer Tricksereien und fehlender Daten, so dass es in der kalten Jahreszeit nur eine Verwendung dafür gibt: ab in den Kamin zur kalorischen Verwertung“, ergänzt Udo Pollmer, wissenschaftlicher Leiter des Europäischen Instituts für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften (EU.L.E. e.V.).

Die Autoren brennen in der Originalarbeit ein Feuerwerk an Täuschungsmanövern ab, das...

...seinesgleichen sucht – und das in der Ernährungswissenschaft, das will was heißen! Hier werden unter anderem Erhebungsfehler vertuscht, Daten massiert und die Gesetze der Ernährungsphysik außer Kraft gesetzt. „Allein die Tatsache, dass die Teilnehmer gemäß Studiendaten etwa 35 kg in 12 Monaten hätten abnehmen müssen, es aber tatsächlich nur zwischen 1,8 und 5,3 kg waren, zeigt, dass hier keine Wissenschaft sondern Hexenwerk am Werk war“, vermutet Knop. „Es würde der absolut unterirdischen Qualität dieses Papers nicht gerecht, wenn in diesem „Ernährungsunsinn“ nur auf die wesentlichen Fehler der Studie hingewiesen würde. Daher empfehlen wir den ausführlichen Hintergrundbericht, um das gesamte Ausmaß der pseudo-wissenschaftlichen Abgründe in seiner Fülle zu genießen“, so Pollmer.

Fazit: Bei George Orwells „Farm der Diäten“ hätte es geheißen: „Alle Diäten sind gleich – aber manche sind gleicher als andere.“ Nämlich gleich(er) sinn- und wirkungslos. Bei dieser Studie setzte der JoJo-Effekt sogar schon während der Diät ein …

Randnotiz: Zwei aktuelle Studien in den renommierten internationalen Medizinjournals JAMA und THE LANCET bestätigen die „Gleichgesinnung“ der nutzlosen Abspeckkuren. Alle Diäten sind gleich2 - und egal, ob schnell oder langsam abgespeckt: Die Kilos kommen wieder, JoJo lässt grüßen3.

Übrigens .. abspecken bringt vielleicht gar früher ins Grab, denn „Dicke leben länger“ (sehenswerte Doku auf 3sat vom 23.10.2014).

Zur Info: Der „Ernährungsunsinn des Monats“ erscheint regelmäßig – und zwar immer anlässlich grob fahrlässiger Ernährungs-PR von Universitäten, Instituten & Co., die via bewusste Lancierung von Fehlinformationen den Medien und damit den Bürgern Ernährungsideologie unterjubeln wollen. Wenn Sie den „Ernährungsunsinn des Monats“ auch in Zukunft erhalten möchten, melden Sie sich einfach für den NEWSLETTER an (rechts oben, kostenlos und unverbindlich). Die jüngsten „Ernährungsunsinne“ finden Sie im Archiv.

Quellen

1. Bazzano et al.: Effects of Low-Carbohydrate and Low-Fat Diets: A Randomized Trial; Annals of Internal Medicine 2014; 161: 309-318

2. Johnston et al.: Comparison of Weight Loss Among Named Diet Programs in Overweight and Obese Adults; A Meta-analysis; JAMA. 2014; 312: 923-933

3. Purcell et al.: The effect of rate of weight loss on long-term weight management: a randomised controlled trial; The Lancet Diabetes & Endocrinology, Early Online Publication, 16 October 2014

Hintergrundbericht von Nikolaus Ott, Udo Pollmer und Uwe Knop

01. November 2014