Stiftung Warentest bemängelt schädliche Rückstände in Schwarztees
Sendung vom 31.10.2014

Radio

Von Udo Pollmer

Die Stiftung Warentest warnt die Verbraucher vor krebserregenden Stoffen in schwarzem Tee. Udo Pollmer ruft zu Gelassenheit auf. Viele der Stoffe kämen nur in unbedenklichen Spuren vor. Aber es wurde auch ein echtes Gift gefunden.
Stiftung Warentest beklagt in ihrer aktuellen Ausgabe unerwünschte Rückstände in Schwarztees. Manche Schadstoffe seien gar "in hoher Dosis" enthalten und zu allem Überfluss auch noch "krebserregend". Müssen jetzt passionierte Teetrinker ihren Konsum auf ein Tässchen am Tag reduzieren oder gleich die gewohnte Dosis durch eine Kanne heißen Wassers ersetzen?
Unter den Rückständen im Tee sind rein mengenmäßig Mineralöl-Bestandteile an erster Stelle zu nennen. Sie waren mit bis zu drei Milligramm pro Kilo vertreten. Mineralöl gehört in den Tank und nicht in die Tasse. Zum Glück sind diese Verunreinigungen nicht wasserlöslich und bleiben deshalb an den Blättern und Filtern haften. Das fertige Getränk ist frei davon. Wer als Verbraucher weniger Mineralöl zu sich nehmen will, sollte einfach ...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!