Zitrusfrüchte
Sendung vom 09.01.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Die Verbraucherzentrale Bayern geizt nicht mit gutem Rat: Sie empfiehlt, Orangen nicht allzu gründlich zu schälen. Denn in dem faserigen weißen Geflecht an den Früchten, das so fade und bitter schmeckt, verberge sich Gesundheit pur. Wie konnten wir das nur übersehen und in unserer ernährungsphysiologischen Ahnungslosigkeit das Wertvollste in die Biotonne werfen? "Das Gesündeste der Orange", pflichten Ernährungsexperten bei, "steckt in der Schale". Und weiter: "Orangenschalen lassen die Kilos purzeln", sie "halten den Darm fit" und "beugen dem Krebs vor". Viele Ernährungsberater empfehlen sogar explizit den Verzehr mitsamt der kompletten Schale.
Der tiefere Grund, warum wir Schale mitessen sollen, sind die Flavonoide. Laut Verbraucherzentrale seien diese deshalb so gesund, weil sie der Pflanze einen "Schutz vor Schädlingen" böten. Naja, dann sind es also definitionsgemäß Mittel zur Schädlingsbekämpfung. In den Schalen finden sich naturgemäß ...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!