Eistee
Sendung vom 08.05.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Laut Medienberichten steht der beliebte Eistee im Verdacht, Nierenversagen auszulösen. Anlass ist ein an sich gesunder US-Bürger, der täglich gleich mehrere Liter konsumiert hatte. Die Ärzte sind sich nach ausführlicher Anamnese sicher, mit dem Getränk die Ursache gefunden zu haben und sie sind überzeugt, dass es sich nicht um einen Einzelfall handelt. Was bitte kommt an problematischen Zutaten in den Eistee? Laut Zutatenliste handelt es sich um eine Mixtur aus Wasser, Zucker, Aromen, Zitronensäure und Schwarztee. Eine Angabe fehlt allerdings auf dem Etikett: die Methode der Haltbarmachung. Eine Konservierung ist zwingend erforderlich, denn Eistee enthält im Gegensatz zu den meisten Erfrischungsgetränken keine Kohlensäure. Deshalb wird das Getränk gern mit Dimethyldicarbonat haltbar gemacht, - ein radikales, giftiges und explosives Desinfektionsmittel. Da es sich während der Behandlung zersetzt, erübrigt sich eine Deklaration. Doch das Desinfektionsmittel ist unschuldig, Zucker, Wasser und...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!