EHEC
Sendung vom 26.06.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Vier Jahre ist der größte Lebensmittelskandal nun her, der Nachkriegsdeutschland erschüttert hat: Knackige Sprossen, die mit EHEC-Keimen kontaminiert waren, forderten 53 Todesopfer. Knapp 4000 Personen erkrankten, 855 entwickelten eine lebensbedrohliche Schädigung der Niere, das hämolytisch-urämische Syndrom, kurz HUS. Nach diesem Maßstab war es sogar weltweit die schwerste EHEC-Krise. Drei Monate dauerte der Ausbruch, Ende Juli 2011 erklärte ihn das Robert-Koch-Institut für beendet. Ist jetzt endlich alles wieder gut? Nicht ganz. Viele Patienten der gesundheitsbewussten Küche klagen bis heute über Konzentrationsprobleme, Schlafstörungen und Kopfschmerzen, manche sind weiterhin auf die Dialyse angewiesen. Nach Angaben der behandelnden Ärzte soll sich...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!