Endophyten
Sendung vom 02.10.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Der züchterische Fortschritt hat die Flughäfen erreicht. Vor ein paar Jahren ist es neuseeländischen Pflanzenzüchtern gelungen, die Vögel, die den Flugverkehr unsicher machen, zu vergrämen. Zu diesem Behufe züchteten sie in Deutsches Weidelgras so genannte Endophyten hinein. Seither produzieren die Gräser Gifte, die dem Federvieh den Appetit verderben. Außerdem gehen daran viele Insekten ein. Wenn‘s nichts mehr zum Fressen gibt, dann machen die Vögel den Abflug. Endophyten sind Mikroorganismen, die Samenkörner befallen und die sich nach der Aussaat in den heranwachsenden Pflanzen ausbreiten. Diese Gräser sind äußerlich nicht von "normalen" Exemplaren zu unterscheiden. Einige Endophyten schwächen ihre Wirtspflanzen, andere stärken sie. Mit den "richtigen" Partnern sind die Gräser robuster und sie liefern deutlich...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!