Kohlendioxid gegen Schädlinge
Sendung vom 16.10.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Wenn der Landwirt im Herbst seine Ernte in die Scheuer fährt, nährt er damit nicht nur Menschen, sondern auch Lagerschädlinge: Mäuse, Ratten, Tauben, Motten und Käfer. Viele Lebensmittel wie Fisch oder Früchte sind zudem leicht verderblich. Experten schätzen die Nachernteverluste insgesamt auf weltweit 1,3 Milliarden Tonnen, das wäre ein Drittel der gesamten Weltproduktion. Allein beim Getreide verrottet ein Vielfaches dessen, was nach den Angaben der FAO, der Welternährungsorganisation erforderlich wäre, um die Hungernden dieser Welt zu sättigen. Das Problem ist beileibe nicht auf Entwicklungsländer beschränkt, für Deutschland beziffert das Agrarministerium die Nachernteverluste beim Weizen auf jährlich 800.000 Tonnen. Bei Kartoffeln sind es über 500.000 Tonnen und bei Äpfeln liegen die Verluste bei 100.000 Tonnen. Deshalb entscheiden...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!