Laub und Knospen
Sendung vom 01.07.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Nach Bubble-Tea und grünen Smoothies wird eine neue Mode durch die Großstädte gejagt: Der Baumsalat. Dabei werden nicht ganze Bäume genossen – man muss inzwischen ja mit den absurdesten Diätideen rechnen – sondern "nur" das Laub und die Triebe; manchmal sogar die Früchte. Die Umweltredaktionen loben es als vorbildliches Modell, "mit dem die Versorgung in Städten abseits der Glyphosat-Landwirtschaft gelingen kann". Wer kein öffentliches Grün futtert, dem entgehen angeblich ungeahnte Genüsse. Eberesche schmecke nach Marzipan, junge Ahornblätter nach Nüssen, Rotbuche nach Sauerampfer. Die Baumsalat-Bewegung sammelt Bucheckern und rupft Nadelbäumen die frischen Triebe ab. Gesüßt wird mit "Birkenwasser". Natürlich sind sich die Salat-Experten gewisser Gefahren bewusst: Vorsicht sei auf...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!