Allan Savory in Afrika
Sendung vom 16.09.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Ein Umweltschützer der ersten Stunde sorgt für Unruhe. In jungen Jahren hat er in Afrika reihenweise Elefanten abknallen lassen. Der heute 80-jährige Allan Savory tat es nicht aus Freude am Jagen – nein, er handelte damals im Auftrag seiner Majestät, der Ökologie. Es gehörte zu seinen Pflichten, die Landschaft vor Überweidung und damit vor Erosion zu schützen. Nachdem die Rinderherden verbannt und an die 40.000 Dickhäuter niedergestreckt waren, musste er einsehen, dass alles sinnlos war. Die Dezimierung der Pflanzenfresser hatte genau das Gegenteil der Öko-Theorien bewirkt: Die Erosion nahm nicht etwa ab, sondern zu. Diese bittere Erfahrung veranlasste ihn genauer hinzusehen: Weidetiere in freier Wildbahn fressen nicht einfach eine umzäunte Wiese solange ab, bis der Landwirt die nächste Fläche freigibt, sondern sie marschieren in großer...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!