Ernährungskritik
Sendung vom 23.09.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Bekanntlich isst bei Tisch nicht nur das Auge mit. Ob uns etwas schmeckt, hängt auch davon ab, ob wir dabei ein "gutes Gefühl" haben. Dies wollen Hirnforscher aus Massachusetts nun experimentell bewiesen haben: Sie ließen getrocknetes Rindfleisch verkosten, sogenanntes Beef Jerky. Dazu gab es entweder die Info, es handele sich um Bio-Fleisch, oder es sei konventionell erzeugt - doch das Fleisch war stets das gleiche. Wie erwartet, verbesserte der Hinweis auf Freilandhaltung das Qualitätsurteil der Testpersonen: Der Happen sähe nicht nur ansprechender aus, er röche angenehmer und schmecke besser. Wurde er als konventionell bezeichnet, glaubten die Probanden einen Beigeschmack nach Salz und Fett zu bemerken. Natürlich verleiten solche Resultate zur Annahme, man könne das für die Ernährungserziehung nutzen, man brauche...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!