Geschirrspüler im Ökogang
Sendung vom 02.12.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Beinahe wäre es eine Erfolgsgeschichte moderner Umwelttechnik geworden: Mikrobiologen war es gelungen, einen Schwarzen Hefepilz zu identifizieren, der in der Lage ist, eine ganze Serie von Schadstoffen – beispielsweise das Lösungsmittel Toluol – abzubauen. Der Pilz ist gegenüber Kälte, Salzen, Säuren und Laugen ziemlich robust und vermag auch in einer lebensfeindlichen Umwelt zu gedeihen. Exophiala dermatitidis, so heißt der Superpilz, lebt auf Gletschern, in Tiefseequellen, Salzseen und Wüsten und er schafft alles weg, was man ihm an Futter in Form von Kohlenwasserstoffen vorsetzt. Deshalb hegte man große Hoffnungen, mit ihm Böden, die mit Öl verseucht sind, zu reinigen. Doch inzwischen macht sich Ernüchterung breit: Der Hefepilz entpuppte sich als Alptraum. Zunächst wurde er als Erreger von Hautkrankheiten identifiziert. Dann...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!