Ethoxyquin, Würmer & Co.
Sendung vom 14.07.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Die Skandale um den Fisch wollen kein Ende nehmen. Schon wieder haben Umweltschützer im Lachs ein Pestizid entdeckt – ein verbotenes, wie es heißt. Davon soll den Freunden des Räucherlachses Unbill drohen. Doch welches genau, weiß niemand so recht – auch nicht die Umweltschützer, denn die toxikologischen Tests haben bisher kaum Belastendes zutage gefördert – und schon gar nichts angesichts der belanglosen Gehalte. Das fragliche Mittel heißt Ethoxyquin - ein Zusatzstoff für Fischfutter. Es bremst den Fettverderb und verhindert, dass sich das Futter von selbst entzündet oder gar explodiert. Nicht mehr zugelassen ist das Mittel bei Frischobst, daher die Phrase vom "verbotenen Pestizid". Doch gelangen bis heute Äpfel und Birnen mit Ethoxyquin in den Handel. Stört aber niemanden. Natürlich ließe sich das Greenpeace-Gift auch als Heilsbringer...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!