Kennzeichnung von Lebensmitteln
Sendung vom 15.09.2017

Radio

Von Udo Pollmer

In Holland, England und Schweden testet der Obsthandel eine neue Art der Kennzeichnung, die ohne Etiketten auskommt: Jede einzelne Frucht trägt jetzt ein Tattoo auf der Schale. Weil das die Verbraucher offenbar gut finden, spricht die Branche bereits von einer "Revolution". Voraussetzung war ein neues Druckverfahren sowie die Zulassung einer neuen Klasse von Zusatzstoffen durch die EU: die sogenannten Kontrastverstärker. Und so funktionieren die Obst- und Gemüsetattoos: Mittels eines Laserstrahls lässt man die oberen Zellschichten verdampfen, so verflüchtigt sich auch die natürliche Schalenfarbe. Da sich bei einigen Früchten, wie Orangen, die Schale und damit die Färbung schnell regeneriert, werden die Schriftzüge, Strichcodes und sonstigen Markierungen nach dem Lasern mit Eisenoxiden imprägniert. Das sind bewährte Lebensmittelfarbstoffe, sie...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!