Hunger in Afrika
Sendung vom 10.11.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Auf dem schwarzen Kontinent droht eine neue Hungersnot. Letztes Jahr sorgte erwartungsgemäß das Wetterphänomen El Niño für Missernten, dieses Jahr fallen die Felder Afrikas jedoch einem unerwartetem Naturphänomen zum Opfer: den sogenannten Heerwürmern (Spodoptera frugiperda). Ihren martialischen Namen verdanken die Raupen ihrer Gewohnheit nach dem Kahlfressen eines Feldes als Millionenheer zu neuen Pflanzungen zu marschieren und diese in kürzester Zeit zu zerstören. Wenn sich die Raupen verpuppt haben und als Schmetterlinge geschlüpft sind, können sie durch Ausnutzung von Höhenwinden pro Nacht Hunderte von Kilometern zurücklegen. Erstmals wurde der Heerwurm Anfang 2016 in Afrika gesichtet, heute hat er bereits mehr als die Hälfte des Kontinents besetzt. Eingeschleppt wurde er aus den USA oder...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!