Gepanscht, begast, verwässert
Sendung vom 29.12.2017

Radio

Von Udo Pollmer

Manche Lebensmittel sind erklärte Lieblinge der Panscher wie Olivenöl, Wein oder Honig. Doch mittlerweile drängt sich eine neue Produktgruppe unaufhaltsam nach vorn. Es ist der Fisch – teuer und leichtverderblich. Der schnelle Verderb verleitet Händler immer wieder zur Beigabe illegaler Zusätze: Im internationalen Fischhandel sorgen Konservierungsmittel wie Benzoesäure, Ammoniak und Formaldehyd regelmäßig für Skandale. Dabei sind diese Stoffe eindeutig harmloser als die früher üblichen und sogar empfohlenen Antibiotika: Damals wurden dem Eis, mit dem die Fische auf den Fangschiffen gekühlt wurden, Tetracycline zugesetzt. Das zunächst hochwirksame Verfahren musste allerdings bald wieder aufgegeben werden - die Verderbniserreger wurden resistent. Der Verzicht auf eine konsequente Kühlung und eine zügige Verarbeitung kann...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandfunk Kultur Mahlzeit!