Lebensmittel-Panscherei
Sendung vom 22.01.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Die große Leistungsshow der Lebensmittelwirtschaft, die Grüne Woche, neigt sich dem Ende zu. Beim Anblick der vielen hübschen Tiere habe ich etwas vermisst: die schwarzen Schafe, die regelmäßig das Image der Branche beflecken. Die Produktion ist globalisiert, der Handel bereit, alles jedermann allerorten anzubieten. So kann Gepanschtes aus Burma schon kurz darauf in Berlin in den Regalen liegen. Schwarze Schafe gibt es schließlich überall. Das Thema fordert eine globale Perspektive. Kehren wir erst vor der eigenen Türe: Seit Jahren werden uns statt edler Seezungen kulinarisch lausige Fische untergejubelt. Das Hamburger Max-Rubner-Institut überprüfte zum wiederholten Male die Lage. In der Gastronomie hat sich nichts geändert: Bei jeder zweiten Bestellung...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Stresshormone
Sendung vom 15.01.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Was haben Orangensaft, Rotwein und Zwiebelsuppe gemeinsam? Sie können die Gesundheit schädigen. Bei Dauerkonsum sollen Kopfweh, Diabetes und sogar Herzinfarkt drin sein. Diese Aussage klingt noch absonderlicher als kürzlich die Krebs-Warnung vor rotem Fleisch. Doch diesmal ist an der Geschichte etwas dran, wenn auch anders als gedacht. Es ist nicht der Gehalt an Zucker, Alkohol oder Salz, der zur Falle wird. Die Gefahr geht von den vermeintlich "gesunden" Bestandteilen aus, wie vom viel besungenen Resveratrol im Rotwein, das so herzgesund sein soll, oder vom Hesperitin im Orangensaft, das laut Ernährungsszene die Nerven schützt oder vom Quercetin aus der Zwiebel, das angeblich unser Immunsystem fit hält. Und es gibt viele weitere sekundäre...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

CRISPR/Cas9 Technik
Sendung vom 08.01.2016

Radio

Von Udo Pollmer

Es erstaunt immer wieder, mit welchem Getöse Forschungsergebnisse ohne Erkenntnisgewinn als Weltneuheit unters Volk gebracht werden. Seltsamerweise finden echte Durchbrüche nicht immer die Resonanz, die ihnen gebührt. Ein solcher ist die CRISPR/Cas9-Technik. Das Verfahren ist so genial, dass viele Fachleute erwartet hatten, dass die beiden Forscherinnen mit dem Nobelpreis geehrt werden. Doch es sollte anders kommen und Jennifer Doudna und Emmanuelle Charpentier gingen leer aus. Hinter dem kryptischen Namen CRISPR/Cas9 verbirgt sich ein elegantes Schreibprogramm. Damit lassen sich Gene geradeso wie Texte editieren. Man kann Abschnitte im Genom entfernen, verschieben, korrigieren oder auch neu schreiben. Und das...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Weihnachten kulinarisch
Sendung vom 18.12.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Einer Umfrage zufolge feiert jeder Dritte den Abend des 24. Dezember kulinarisch auf höchst profane Weise: bei einer Schüssel Kartoffelsalat mit Würstchen. Über die Gründe dieser Esstradition wird viel spekuliert. Es heißt, der Braten war dem 1. Weihnachtstag vorbehalten, während der Heiligabend noch zur Fastenzeit zählte. Das stimmt zwar, aber Würstchen sind auch keine typische Fastenspeise. Zudem heißt es, ein solches "Fastengericht" sei praktisch, weil es sich vorbereiten ließe. Da Heiligabend ein normaler, voller Arbeitstag war, fehlte die Zeit für aufwendige Kochkünste. Doch auch das trifft es nicht, denn früher gab's in katholischen Gegenden zwar Kartoffelsalat – aber statt der Würstchen kam Fisch auf den Tisch, meist...

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!

Lebensmittelfarben
Sendung vom 11.12.2015

Radio

Von Udo Pollmer

Farbstoffe im Essen sind gefühlt eine moderne Erfindung. Dabei waren einige unserer heutigen E-Nummern schon in der Steinzeit en vogue, wie Höhlenmalereien belegen: Erdpigmente wie roter und gelber Ocker – E 172, weiße Kreide – E 170 oder schwarze Kohle – E 153. Im Laufe der Jahrtausende kamen immer neue Stoffe hinzu. So das rote Alizarin aus der Krappwurzel, das Leber- und Nierenkrebs verursacht; oder der "Gelbe Lack" aus der Kreuzdornbeere, ein brutales Abführmittel. Dazu gesellten sich farbige Mineralien wie das hochgiftige Rote Arsenik, der Zinnober, eine Quecksilberfarbe oder die orangene Bleimennige. Klingt nicht sehr gesund. Doch zu jenen Zeiten ging von Leberegeln, Bandwürmern und Kleiderläusen die größere Gefahr aus. Die Ironie der Geschichte will es, dass Farbstoffe oftmals so giftig waren, dass sie, beispielsweise im Essen, manch... 

=> lesen oder hören Sie weiter auf Deutschlandradio Kultur Mahlzeit!